Es werde Licht

Nachdem wir gestern an dieser Stelle bereits über Himmelstürmer berichteten, wenden wir uns heute gar Göttlichem zu. Denn SCHWIND.pr spricht zu uns:

„Gott sprach: „Es werde Licht“

und fügt sogleich hinzu:

„Und es ward Licht – dank moderner Fenster.“

Im folgenden Text, in aller Heiligkeit gehalten, erfahren wir sogleich, dass nicht nur Fenster gen Süden, sondern auch in andere Himmelsrichtungen „sich als Pfade zur Erleuchtung erweisen“ können. Da sei es doch eine „tolle Fügung“, dass neue Fenster noch mehr Licht hereinließen. Und wir lernen, dass der Trend zu großen Fenstern beweise, dass das Bedürfnis nach lichtdurchfluteten Wohnräumen mit der Zahl der „Tageslichtanbeter“ wachse und es „keiner Vorsehung“ bedürfe, dass dieser Trend anhalte.

Und wir dachten immer, Fensterputzen einmal im Jahr allein bringe die Erleuchtung den Durchblick.

Als Ergänzungslektüre empfehlen wir die im stilsicheren Design von 1995 gehaltene Homepage des Verbandes der Fenster- und Fassadenhersteller, die Auftraggeber des Ablassbriefes sind.

Dieser Beitrag wurde unter Medienbetrieb veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.