Trittbrettfahren auf dem Weg zur WM

Zum Frühling irgendwas mit Frühling, zum Sommer irgendwas mit Sommer – und zur Fußball-WM irgendwas mit Fußball und Weltmeister: Themen verknüpfen können PR-Menschen fast noch besser als Journalisten. Abseitig, egal.

Wir lesen heute in unserem Postfach:

„Deutschland ist Weltmeister!“

Und fragen uns natürlich, ob wir was verpasst haben, ob die Fan-Meile auf dem 17. Juni, den wir heute morgen entlang geradelt sind, schon wieder ab- und nicht erst aufgebaut wird.

Die zweite Überschrift klärt uns dann zum Glück auf, halbwegs:

„Die Fussball-Weltmeisterschaft hat noch nicht angefangen, aber im eSport steht der Fussball-Weltmeister bereits fest – Deutschland“

Puh, da haben wir ja noch einmal Glück gehabt, Fan-Meile wird aufgebaut.

Aber wer sind die „deutschen Fussball-eSportler“ Dennis und Daniel Schellhase? Und was ist eSport. Aufklärung immerhin schon im zweiten Absatz: Die Herren spielen Fußball am Computer und das so gut, dass sie schon zweimal Weltmeister geworden sind.

Vielleicht ist ja bei Turtle Entertainment der Name Programm: Schildkröten sind ja eher gemächliche Tiere, die etwas länger brauchen, bis sie am Ziel sind. Bei den Turtle-Entertainer braucht es eben ein wenig länger, bis der Text auf den Punkt kommt.

Nur am Rande wollen wir erwähnen, dass die deutschen Rechtschreibreformern den Fußball in Ruhe gelassen haben.

Dieser Beitrag wurde unter Medienbetrieb veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.