Endspiel in Gefahr

Man muss nur wollen, dann klappt das auch mit dem WM-Bezug des eigenen Geschäfts. Zum Beispiel schriebt uns der Spiele-Erdenker Kupferberg Kreativ unter der Überschrift:

„Fußball-WM: Endspiel in Gefahr“

Folgendes:

„Das Fußballfieber macht auch vor Kriminellen nicht Halt. (…) Der Präsident verkündet, er habe ein Erpresserschreiben erhalten.“

Und weiter und weiter und weiter, bis wir endlich gefragt werden:

„Wonach hört sich das an?“

Nach einer schlechten Pressemitteilung? Einem schlechten Drehbuch?

Nö:

„Nach einem Krimispiel.“

Fussball-Fieber. Wer hat denn jetzt Fieber?

Am Ende eine Adresse „bei Fragen zum Verteiler“. Ich frag mal, ob die mich rausnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Medienbetrieb veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten auf Endspiel in Gefahr

  1. Holger sagt:

    Was will uns diese Kritik sagen?
    Steckt dahinter, dass der Kritiker gar nicht weiß, was Krimispiele sind?
    Nicht weiß, dass Krimispiele zwar erdacht und Phantasie vorraussetzen, aber dennoch aktuelles aufgreifen.
    Nicht weiß, dass diese Krimispiele einen großen Fankreis haben.
    Nicht weiß, dass die Firma „Kupferberg Kreativ“ ein Non Profit Unternehmen ist, dessen Erlöse in Arbeit mit Kindern und Jugendlichen fließen.
    Nicht weiß, dass Pressemitteilungen neugierig machen sollen.
    Also besser: Erst informieren, dann kritisieren.

  2. Björn sagt:

    Hm, also die Arbeit eines Non-Profit-Projekts lieber nicht kritisieren, damit die Macher weiter glauben ihre Pressmitteilungen seien toll. Ich weiß nicht.