Vodafone twittert

Irgendwie habe ich es immer schon geahnt, dass Vodafone nicht T-Mobile ist, lieber Manz. Schließlich ist Magenta ja auch nicht Rot – und umgekehrt. Und nun kann ich es auch beweisen: Vodafone twittert – im Gegensatz zu T-Mobile.

Nun ist Twitter zwar noch ein zartes Pflänzchen bei Vodafone. Den Account @vodafone_de gibt es erst seit vier Wochen, und mit knapp 700 Folowern ist die Nummer zwei im deutschen Mobilfunkmarkt sicher noch nicht am Ende seiner Möglichkeiten angekommen. Aber immerhin. Sie sind dabei. Sie heißt in diesem Fall übrigens Carmen Hillebrand, Sprecherin und eben auch Twitter-Bedienerin.

Im Interview mit grenzpfosten.de verrät sie, dass es bei Vodafone „keine großangelegte Strategie“ gibt, die den Ländergesellschaften den Einsatz von Twitter vorschreibt. Und weiter:

„Das ist meines Erachtesns auch gut so, denn Twitter – so wie auch andere Social Media – werden in jedem Land unterschiedlich genutzt.“

Dass das Internet zwar weltumspannend ist, die Märke sich von Land zu Land stark unterscheiden, haben ja schon Unternehmen wie Yahoo in den späten 1990er-Jahren gemerkt.

Warum Vodafone Twitter nutzt, erklärt Carmen Hillebrand so:

„Twitter, wie überhaupt das Web 2.0, bietet die Möglichkeit sich zu öffnen und mit den Menschen in Dialog zu treten. Daher ist Twitter ein guter Kanal für die Unternehmenskommunikation.“

Auf den zweiten Blick erklärt sich die angenehme Geschmeidigkeit von Carmen Hillebrands Twitter-Denken übrigens wie von selbst. Ihren privaten Twitter-Account @CarmenHi hat sie schon vor zwei Jahren eingerichtet – und seither pro Tag im Schnitt vier Tweets gepostet. Ach ja, so ein altmodisches Blog unterhält sie auch noch.

Bei Vodafone ist sie als Twitter-Bedienerin senkrecht gestartet. Denn Hillebrand ist erst seit Mitte Februar im Unternehmen. Sieht fast aus, als sei sie vor allem fürs twittern eingestellt worden. Was meinen Sie, lieber Manz, ruft T-Mobile morgen bei Ihnen an?

Dieser Beitrag wurde unter PR abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Vodafone twittert

  1. Interessant, man kann auch als „Literaturluder“ (so die Eigenbezeichnung der Bloggerin) Karriere machen…

    (BTW, habe sie auch als Followerin, will also nichts schlechtes gesagt haben oder so.)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.